JT SlideShow Module v2.0

FZZ See (Jößer See 3)

 

Der FZZ (ehemals Jößer See 3) ist das Vorzeigegewässer des FZZ Leibnitzerfeld. Er ist mit knapp 8 ha. zwar nicht der größte See der Anlage, aber dafür hat man hier die Möglichkeiten einen der ganz dicken Rüssler an die Angel zu kriegen. Das Fischen am FZZ ist nur nach telefonischer Absprache mit der Obmann Herrn Suppan möglich. Es ist sehr anzuraten, früh genug den Platz zu reservieren. Bei der Vereinshütte, welche meistens Nachmittags bzw. Abends geöffnet hat, gibt es immer ein kühles Blondes. Für alle die länger am Wasser sind gibt es eine saubere und großzügige Dusche, welche gegen 2 Euro Gebühr benutzt werden darf. Für alle die nicht immer selber kochen wollen: Geschäfte und Imbissbuden liegen auch gleich in der Nähe.

Inhaber: FZZ Leibnitzerfeld

Obmann: Herr Suppan FZZ See

Telefonnummer: 0664 2772200

E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Webseite: http://www.fzz.at

Wasserfläche: ca. 8ha

Wassertiefe: durchschnittlich 4m bis ca. 7m

 

Fischbestand:

Schuppen-, Spiegel-, Zeilkarpfen und Full Scaleys
Schwarze und weiße Amure
Tolstolop
Störe
Hechte
einen Koi
Welse
Zander
div. Weißfische
Barsche

 

Preise:

24h-Karte €30,-
Wochenkarte mit 3 Ruten €60,-

 

Infos:

Boot erlaubt: ja

Echolot erlaubt: ja

Futterboot erlaubt: nein

 

Angelbestimmungen:

Raubfische 2011 geperrt
3 Angelruten pro Fischer erlaubt
Das Ausbringen der Montagen und Drillen vom Boot ist erlaubt
E-Motor und Echolot sind erlaubt
Gut gepolsterte und ausreichend große Abhakmatte vorgeschrieben
Großer Kescher (ca. 100cm Bügelweite) vorgeschrieben
Klinikum vorgeschrieben
Die Verwendung von Schwimmwesten ist vorgeschrieben
Karpfensäcke sind nicht zugelassen
Futterboote sind verboten
Grundwasserschongebiet - Füttern strengstens verboten!!!
Platzaufteilung beachten – Platzbreite – „Revier“ des Nachbarn Beachtung schenken
Offenes Feuer ist nur in Grillern oder entsprechenden Feuertassen erlaubt
Ruten müssen 90 Grad zum Ufer auslegt werden und dürfen die Seemitte nicht überschreiten
Die Schnurstärke muss mindesten 0,30 mm oder höher betragen
Der Einsatz von geflochtenen Schlagschnüren ist gestattet
Der Angelplatz ist jederzeit sauber zu halten, anfallender Müll ist wieder mitzunehmen.

 

 

Karte:

</p>'